Live von der Nawi-Olympiade „Brennen für die Naturwissenschaft“

9:30 Uhr

Wir sind angekommen und brennen für die Naturwissenschaft.

10:20 Uhr

Zwei Gruppen mit je vier Schülern machen sich an die Arbeit. Eine Gruppe experimentiert, eine Gruppe schreibt Klausur. Das Thema ist die Verbrennung.

11:15 Uhr

Die Gruppen haben gewechselt. Alle sind hochmotiviert.

12:30 Uhr

Die Arbeit ist gemacht. Es beginnt die Experimentalvorlesung.

14:00 Uhr

Siegerehrung! 23 Teams haben teilgenommen.

Platz 7: Helena Geisler, Markus Neumann, Isabell Posegga, Sara Giese

Platz 8: Lennard Plock, Sander Wolff, Carl Kompos, Oskar Heuer

DialogP – oder: Im Gespräch auf Augenhöhe mit Landtagsabgeordneten

Foto: P. Kabisch

Wollten Sie nicht auch immer schon mal wissen, wie man den Breitbandausbau in Brandenburg verbessern könne? Oder warum man das Abitur nicht zentralisiert. Diese und weitere Fragen diskutierten Schülerinnen und Schüler der 10s und des PB Grundkurses der Klasse 11 die sechs Landtagsabgeordneten Dr. Saskia Ludwig (CDU), Klara Geymitz (SPD), Andreas Bernig (Linke), Thomas Jung (AfD), Marie Luise von Halem (Grüne) und Steffen Königer (parteilos) im Rahmen des Projektes dialogP.

In dieser Veranstaltung, die unter Schirmherrschaft der Landtagspräsidentin stattfindet, bereiten die Schülerinnen und Schüler selbstständig verschiedene Fragestellungen vor (u.a.: Soll in Brandenburg bis 2038 Braunkohle abgebaut weden? Soll der öffentliche Personennahverkehr in Brandenburg kostenlos werden?), zu denen Argumente recherchiert wurden. Am 01.03.2019 fanden sich dann die teilnehmenden Politiker und Schüler ein, um in rund zwei Stunden über ihre Themen zu streiten.

Von und für Schülerinnen und Schüler

Dabei wurde die Veranstaltung, die selbstständig von Lea-Marie Maiwald und Vincent Bartolain (11.Klasse) moderiert wurde, zunächst durch eine Begrüßung und ein Warm-up-Quiz eröffnet, in welchem sich die Schülerinnen und Schüler und die Politikerinnen und Politiker kennenlernen sollten. Danach befand sich immer ein Landtagsabgeordneter oder eine Landtagsabgeordnete für 10 Minuten an einem Thementisch, an welchem über das jeweilige Fachthema diskutiert wurde. Im Anschluss wurde gewechselt, wodurch die gesamte Breite an möglichen Argumenten erkannt werden konnten. In einer folgenden Abstimmung über die Themen wurden die Argumente ausgewertet und persönlich bewertet. Insgesamt wurde dabei gelobt, dass man sich mit den Politikerinnen und Politiker auf Augenhöhe befinden konnte und es wirklich fast ein kollegialer Austausch war. Auch die Landtagabgeordneten schienen Gefallen gefunden zu haben, da die Zeitgrenzen oft überzogen wurden und viele Diskussionen auch nach Ende der Veranstaltung vollzogen wurde. Nur, dass manche Themen fehlten, wunderte vor allem Klara Geywitz, die augenzwinkernd feststellte: „Dass die Legalisierung von Haschisch nicht diskutiert wurde, wundert mich“. 

von Pierre Kabisch  

Diskussion am EHG über Jugend und ihre Politikverdrossenheit

Am 28.02.2019 fanden die 3. Werderaner Gespräche am EHG im Foyer des Ernst-Haeckel-Gymnasiums statt. Unter dem Thema „Jugend und Politik-wie kann man sie wieder mehr für Politik begeistern?“ wurde zahlreich diskutiert und debattiert.

Foto: Lisa-Marie Weidner

Um 18 Uhr eröffnete der Politiklehrer Herr Kabisch die Veranstaltung, zu der Dr. Manja Schüle, Prof. Dr. Markus Gloe, Hans Jessen und Thilo Jung geladen waren. Gleich zu Beginn fragte er sie, welches Interesse sie selbst mit 14 Jahren an Politik hatten. Manja Schüle: „Ich wollte nicht, dass über mich bestimmt wird, ich wollte mitbestimmen.“  Der Journalist Jessen meinte hingegen: „Die wollten nicht jeden Scheiß mitmachen. Die wissen, was sie für relevant oder irrelevant halten.“  

Und damit war ein guter Einstig in dieses Thema gegeben, zu dem viele interessierte Besucher, Schülerinnen und Schüler erschienen waren. 

„Ich wollte nicht, dass über mich bestimmt wird, ich wollte mitbestimmen.

Eine weitere Frage war, ob es sinnvoll wäre, das Wahlrecht mit 16 Jahren in Deutschland einzuführen. Darauf begann eine rege Diskussion mit allen Beteiligten. Jessen äußerte sich dazu, indem er meinte, dass 16 eine Marke wäre, auf die man zusteuern könne. Der besonders bei der Jugend bekannte Podcaster Thilo Jung bemerkte ein wenig provokant: „Warum solltet ihr zu Hause bleiben sollen, während die Alten noch nicht mal mehr richtig denken können?

Im weiteren Verlauf ging es um die Umweltproblematik, insbesondere um den CO2-Ausstoß und Verpackungsmüll. Ein Schüler unserer Schule richtete folgende Frage an die Politikerin Manja Schüle: „Was genau tun Sie denn für unsere Umwelt?“ „Ich fahre jeden Morgen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln„, so die Abgeordnete. Daraufhin reagierte Thilo Jung: „Ich finde es traurig, dass wir uns damit zufriedengeben, dass wir einen beschissenen Umweltschutz haben als gar keinen.“

Mit Ende der Veranstaltung bedankte sich alle bei den Gästen und Dr. Manja Schüle warf noch ein, dass sie schon drei Klassen aus unserer Schule bei sich zu Gast in Potsdam hatte, um mit ihnen über Politik zu reden und zu diskutieren. Außerdem hatte sie schon einige Praktikanten aus unserer Schule bei sich. Von Politikverdrossenheit kann am EHG also nicht gesprochen werden.

Sie bot dem Politiklehrer weitere Zusammenarbeit mit den Jugendlichen an, mit der Begründung:

„Die Jugend ist unsere Zukunft.“

von rechts nach links: Prof. Dr. Markus Gloe, Dr.Manja Schüle, Hans Jessen, Tilo Jung, Luise 11. Klasse, Pierre Kabisch
Foto: P. Kabisch

von Lisa-Marie Weidner Journalismus-Kurs

Gymnasium zum Erkunden und Ausprobieren – Tag der offen Tür 2019

Mit 0 und 1 – Informatikunterricht am EHG

Das Ernst-Haeckel-Gymnasium aus Werder lud am 19.01.2019 interessierte Familien zum Tag der offenen Tür ein.

Der Tag bot den angehenden 5. und 7. Klassen die Möglichkeit, persönliche  Eindrücke aus erster Hand zu bekommen. Dazu stellten sich alle Fächer und Kurse einmal vor. Die Schülerinnen und Schüler des Ernst-Haeckel-Gymnasiums erläuterten ihre Ergebnisse aus dem Unterricht und ihren Projekten und gaben einen Einblick in spannende Klassenfahrten sowie schulische Ausflüge. 

Ulrike Beckers (Anzeigeleiterin der Bild) sagte in einem Interview „Ich finde das Engagement der Schüler sehr toll.“ Die Schüler gaben sich viel Mühe, ihre Schule bestmöglich zu repräsentieren. In der Physik- und Chemieetage wurde mit den Besuchern experimentiert, in den Biologieräumen konnten unter Aufsicht von Frau Krentz, Hustenbonbons hergestellt werden. Der Pop Chor sang den Besuchern etwas vor, unter Leitung von Herr Kabisch fand eine Diskussionsrunde zum Thema: „Soll privates Silvesterfeuerwerk verboten werden“ statt, der Französisch Kurs stellte seine Frankreichfahrt vor, das Fach Wirtschaft-Arbeit-Technik (WAT) und der Kurs Technik veranstalteten gemeinsam ein Autorennen mit selbst gebauten Autos. Alle weiteren Fächer stellten ihre Unterrichtsergebnisse vor und boten Quiz und Rätsel an. Besonders schön fand Anja, eine befragte Besucherin, den Chor und das lateinische Theaterstück. Durch die Einblicke in die einzelnen Fachräume und Unterrichte wurden positive Eindrücke hinterlassen. 

Ein- und Ausblicke

Am Ernst-Haeckel-Gymnasium unterrichten 48 engagierte Lehrer insgesamt 643 Schüler aus den Jahrgangstufen 5 – 12. Die Schule bietet viele unterschiedliche Angebote zur Entfaltung des eigenen Individuums. Zum einen gibt es eine Menge Arbeitsgemeinschaften wie z. B. Badminton, Volleyball, Biologie-Chemie, einen Pop Chor und Vieles mehr. Außerdem bietet die Schule Seminarkurse wie „Kunst- und Filmgeschichte“ oder „Europa und Europäische Union – Quo vaditis?“ an.  Aus einem kurzen Interview mit dem Schulleiter, Hr. Martin Erdmann, ging hervor, dass sich die Schule stetig weiterentwickelt und die Lehrkräfte und er die Selbständigkeit der Schülerinnen und Schüler sowie die Lebendigkeit des Unterrichts weiterhin stärker fördern möchte. 

LuBK am EHG

„Die Leistungs- und Begabungsklasse hat einen mathematischen, naturwissenschaftlichen und sprachlichen Schwerpunkt.“, so Erdmann. Um die Schüler noch stärker zu fördern und auch um sie zu belohnen, können diese an Wettbewerben teilnehmen und sich mit Schülern aus anderen Schulen messen. Dafür nimmt die Schule eine Mathe- und Biologieolympiade teil, Odyssee oft the Mind, Fremdsprachen-Wettbewerbe und Jugend trainiert für Olympia. Um weitere Interessen abzudecken stehen der Jahrgangstufe 9 und 10 Wahlpflichtfächer zur Verfügung: Journalismus, Latein, Informatik, Pädagogik, Russisch, Theater und Naturwissenschaften. Zur Stärkung des Klassenzusammenhalts fahren die 5. und die 7. Klassen auf Kennlernfahrt. Die 7. Klasse fährt ins Schwimmlager nach Lindow. Weiterhin findet in der 8. Klasse ein Schüleraustausch nach Frankreich und in der 10. Klasse eine Sprachreise nach England statt. 

Die Schule hofft, viele interessierte Schülerinnen und Schüler mit dem Tag der offenen Tür für das Gymnasium begeistert zu haben.

von Sonja Schöbel – Journalismus-Kurs

Deshalb bin ich der Meinung …

Erfolge des EHGs beim Regionalwettbewerb Jugend debattiert.

In diesem Jahr nahm des Ernst-Haeckel-Gymnasium das erste Mal an dem größten bundesweiten Wettbewerb im Bereich Sprache, den Wettbewerb „Jugend debattiert“, teil. Dabei waren wir als Schule unter Sonderstatus angetreten, da wir noch keinen Schulwettbewerb durchführen konnten, sondern lediglich auf Freiwillige aus verschiedenen Altersstufen angewiesen waren, die sich dann in knapp fünf Monaten auf den Wettbewerb in einer AG vorbereiteten. Obwohl wir mit den langjährigen Konkurrenten des Humboldt-Gymnasiums oder dem Bertha-von-Suttner-Gymnasium aus Potsdam starke Gegner hatten, konnten wir in der Altersstufe II (Klasse 10 bis 12) einen fünften Platz durch Luise Bartels, die dadurch nur knapp das Finale verpasste, und einen siebenten Platz (Vincent Bartolain) erreichen. Auch in der Altersstufe I zeigten wir mit einem sechsten und achten Platz (Tara Mechler, Eleni Illgen) tolle Leistungen. Wenn wir ab dem kommenden Schuljahr „Jugend debattiert“ fest in den Unterricht installieren und in die Wahlpflichtkurse integrieren, wagen wir den großen Angriff auf das Landesfinale. 

Pierre Kabisch

6. Frühlingsball am EHG

Es sind alle Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse herzlich eingeladen sich eine (bis max. 3) dieser Karten für 20,00 € das Stück zu kaufen und gemeinsam mit Eltern und Lehrkräften in den Frühling rein zu feiern.

EHG am HOT


Am 28.1. und am 31.1.2019 ging die Klasse 7s des Ernst-Haeckel-Gymnasiums in das Hans-Otto-Theater, um zu sehen, wie ein neues Theaterstück („Kabale und Liebe“) entsteht. 

Die Klasse fuhr mit dem Zug um 8:43 Uhr nach Potsdam und wurde dann von der Dramaturgin des Theaters empfangen. Sie erzählte den Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften zuerst Allgemeines über den Aufbau und den Status des Theaters. Anschließend sah die Klasse eine einstündige Probe für die Aufführung des Stückes „Kabale und Liebe“. Es war wirklich spannend zu sehen, welcher Schauspieler welche Rolle spielt und welche Szenen im Theaterstück enthalten sind.

Am Donnerstag dem 31.1. hatte die Klasse mit dem Theaterpädagogen einen Rundgang durch das Theater. Dabei sahen wir uns alle Räume zur Herstellung eines Stückes an. Es war zwar auch spannend, aber ein bisschen zu lang. Anschließend machten sie einen Workshop zum Thema Status der Schauspieler im Theater. Das war sehr interessant und man hat viel über seinen eigenen Charakter gelernt. „Das fand ich nach der Aufführung das Beste, was wir dort gemacht haben“, berichtet Lukas.

Durch die beiden Exkursionstage hatte jede Schülerin und jeder Schüler die Chance zu sehen, wie ein Theaterstück entsteht und wie hart es ist, ein Schauspieler zu sein oder zu werden.

von Lukas Gerth

Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5s haben sich heute im Naturwissenschaftsunterricht mit des Jahreszeiten auseinandergesetzt.

Dabei sind unter anderem vier Gedichte entstanden, die nun hier veröffentlicht werden sollen.

Frühling

Vögel kommen aus dem Süden
in einem großen Schwarm.
Wir sehen die Wiesen grünen
und es wird wieder warm.

Sommer

Die Blumen fangen an zu blühen,
Bäume werden Knospen bringen.
Wiesen werden wieder grün
und Vögel fangen zu singen an.

Herbst

Die Vögel fliegen heim.
Die Birnen fallen runter.
Die Igel schlafen ein.
Die Blätter werden bunter.

Winter

Im Winter gibt es weißen Schnee.
Wir fahren Schlittschuh auf dem Eis.
Es gefriert auch oft der See.
Beim Ski gewinnen wir den Preis.

INFORMATIK-Biber 2018

Vom 5. bis 16. November 2018 nahmen über 300 Schülerinnen und Schüler des Ernst-Haeckel-Gymnasiums am Informatik-Biber-Wettbewerb 2018 teil. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aller Jahrgangstufen 5 bis 12 lösten im Rahmen des Informatik-, Mathematik- oder ITG-Unterrichts in einer vorgegebenen Zeitspanne interaktive Aufgaben. Innerhalb der zwei Wettbewerbswochen bearbeiteten insgesamt 373.406 Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland die Aufgaben am Computer.
In diesem Jahr haben 11 Schülerinnen und Schüler erste Plätze und 8 zweite Plätze abgeräumt sowie über 30 dritte Ränge ergattert.

R. Meyer-Schäfer

Mathematik ?…FREIWILLIG ? Ja, natürlich !

Logische Denken, Kreativität beim Finden von neuen Lösungsideen und Durchhaltevermögen bei der kritischen Untersuchung der Tauglichkeit dieser Ideen – das sind die Zutaten, die zu neuen Erkenntnissen führen. 

Die Regionalrunde der 58. Mathematikolympiade bot wieder Gelegenheit, sich auf diesem Gebiet mit Schülern aus unserer Region zu messen. Die besten Platzierungen der Regionalrunde unserer Schule sind:

JG 11 – Luise Bartels

JG 10 – Felix Fritsche, Sabine Köhler

JG 9 – Elisa Cybulla, Elias Möhwald

JG 8 – Maurice Kühl, Robin Hanisch

JG 7 – Leander Model, Lucas Gerth, Colleen Fritsch, Anna-Lena Schönbrunn 

JG 6 – Paula Lippert 

JG 5 – Oskar Heuer, Isabell Posegga, Walter Seifert, Janne Lobbes, Sebastian Gerth  

Besonders hervorzuheben sind Oskar Heuer, der den zweiten Preis, sowie Luise Bartels, Leander Model und Lucas Gerth, die den dritten Preis unter allen Schülerinnen und Schülern des Kreises Potsdam–Mittelmark errungen haben.

R. Meyer-Schäfer


Chemie Olympiade

Am 30.01.2019 fand am Weinberg-Gymnasium in Kleinmachnow die Chemieolympiade statt. Dort nahmen 7 Schüler/innen unserer Schule teil.
Wir sind in Begleitung von Frau Arlt mit dem Zug und dem Bus dorthin gefahren. Nach einer Willkommensrede der Direktorin und eines Chemielehrers wurden die 33 Teams in zwei Gruppen geteilt. Die Gruppe mit den Teams 1 bis 16 begannen mit dem theoretischen Teil. Die andere Gruppe mit den Teams 17 bis 33 begannen mit dem praktischen Teil. Der theoretische Teil bestand aus einem Multiple Choice Test und einer Klausur mit 7 Aufgaben. Der praktische Teil bestand aus zwei Experimenten, die mit Brausepulver zutun hatten. Als nächstes kam eine Chemieshow, bei der gezeigt wurde wie ein Luftschiff funktioniert und was passier wenn es explodiert. Während dessen hatte die andere Gruppe die Auswertung, wobei die richtigen Ergebnisse gezeigt wurden. Das geschah alles im Wechsel. Zum Schluss kam natürlich die Siegerehrung wo eines unserer Teams einen hervorragenden 3. Platz von 33 Teams belegte.

Adrian Remus, Phoebe Hass, Ida Franz, Eleni Illgen

Ausflug ins ZDF-Hauptstadtstudio

Am 19.12.2018 begab sich die Klasse 7a sowie die Klasse 7c mit den Lehrkräften Frau John, Frau Hoffeins und Herrn Kabisch zum Dreh der live übertragenden Morgensendung in das ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin.

Nach einer kurzen Begrüßung fing die Livesendung an, das Publikum saß beziehungsweise stand gespannt um die Tische herum. Zwei Moderatoren führten durch die ganze Sendung, am Anfang und zum Ende traten die Musiker „The Kingdom Choir“, die auch schon auf der Hochzeit von Meghan und Harry gesungen hatten, auf. Faszinierend wurde verfolgt, wie viel Hektik in der Zeit verbreitet wurde, in der Beiträge liefen.

Nach dem kurzen Morgenmagazin bekamen die Gäste, aufgeteilt in 2 Gruppen, noch eine Führung durch verschiedene Räume des ZDF-Hauptstadtstudios. Es war überraschend zu sehen, wie viele Sendungen in einem Studio gedreht werden und wie wenig Arbeit nötig ist, um das Studio für eine andere Sendung umzubauen. Diese Exkursion war bestimmt für alle sehr informierend und spaßig.

Autorin: Janna Blaurock

Es weihnachtete sehr…

Am 20.12.2018 fand die traditionelle Weihnachtsfeier des EHG’s statt, welche mit einem gemeinsamen Weihnachtssingen (Rudelsingen) aller Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte begann. Es gab verschiedene Programmpunkte, die bei allen Schülern gut ankamen. Unter anderem der Pop Chor ImPuls, die Dominos, wie auch die Lehrkräfte, brachten durch ihren Gesang weihnachtliche Stimmung auf. Als nächstes ging es mit der Schiene A weiter, welche so aufgebaut war, dass die 7. und 8. Klassen das Volleyballturnier hatten und die restlichen Klassen in verschiedenen Stationen aufgeteilt waren. Von Hustenbonbons herstellen über Sterne basteln bis hin zu Knobelaufgaben  lösen war alles dabei. In den Stationen herrschte tolle Stimmung, berichteten Schüler. Nach Schiene A folgte Schiene B, in der die 9. und 10. Klassen ihr Volleyballturnier hatten und nun die Klassen 7 und 8 in den Stationen waren. Des Weiteren befragten wir einige Schüler, wie sie denn Weihnachten feiern und was ihnen am Wichtigsten an Weihnachten ist. Die häufigste Antwort lautete „Weihnachten ist ein Fest der Familie, an dem nicht die Geschenke zählen, sondern das zusammen sein, welches einem jedes Jahr auf‘s Neue Freude bereitet“. Trotz anfänglichen Schwierigkeiten wurde es so zu einem gelungenen Start in die Ferien.

Wir hoffen, dass alle Schülerinnen und Schüler, sowie Lehrkräfte und Eltern erholsame Weihnachtstage hatten und gesund in das neue Jahr „gerutscht“ sind.

Eure Schuljournalistinnen  Emelie Venohr und Miriam Pfeiffer

Weihnachtswünsche vom Schulleiter Martin Erdmann

Unser Pop-Chor „ImPuls“

Aktion gegen Weihnachtsspeck bei Fr. Dietrich

Die Sieger des Volleyballturniers 9./10. Klassen

Das Schrieri-Team

Vielen Dank für die Fotos von unserem Web-Club-Team.

112 – Brandschutzerziehung am Ernst-Haeckel-Gymnasium

Am 11.12.2018 besuchte das Team der Brandschutzerziehung Potsdam-Mittelmark im Rahmen des Chemieunterrichts bei Frau Päßler und Herrn Bielefeld das Ernst-Haeckel-Gymnasium. Die Feuerwehrmänner Axel Thiemann und Heiko Roloff vom Kreisfeuerwehrverband klärten die 7. Klassen über die Gefahren eines Feuers auf und vermittelten, wie man sich bei einem Brand zu verhalten hat.

Während Heiko Roloff auf dem Schulhof zwei praktische Experimente vorbereitete, erzählte Axel Thiemann den Schülerinnen und Schülern was Brandschutz bedeutet und zog dafür etliche Einsätze heran. Jährlich gibt es in Deutschland rund 200.000 Brände, zu denen die Feuerwehrleute gerufen werden. „2018 waren davon 6.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden, 800 Menschen sind ums Leben gekommen, darunter erschreckenderweise 200 Kinder“, so der Brandschutzerzieher. Im weiteren Verlauf des Theorieteils wurden den Schülerinnen und Schülern allgemeine Informationen über das Thema Brandschutz und Rauchmeldern vermittelt. Axel Thiemann zeigte ihnen ebenfalls ein schockierendes Video über den Brand in dem Fußballstadion Bradford. Dort konnte man sehen, wie schnell sich so ein Brand ausbreitet. Ausgelöst wurde der Brand 1990 durch eine Zigarette in einem Styroporbecher, der einfach weggeworfen wurde.

Besonders interessant waren die Erzählungen über die Einsätze, die er selbst miterlebt hat. Er war unter anderem bei dem Brand in Fichtenwalde dieses Jahr im August dabei. Die Schülerinnen und Schüler hörten ihm gespannt zu und hatten viele Fragen. Im Anschluss ging es auf den Schulhof zu Heiko Roloff, der schon den praktischen Teil vorbereitet hatte. Dort wurde ihnen gezeigt, wie man einen Fettbrand abwehrt, da man diesen niemals mit Wasser löscht. Zudem durften alle selbst aktiv einen Feuerlöscher bedienen.

Schuljournalistinnen Annika Buck und Anna Martin

„Die Welt der Bionik“

Exkursion in die Biosphäre in Potsdam

Am Mittwoch dem 14.11.2018 wurden wir in die Welt der Bionik eingeführt. Unsere betreuenden Lehrkräfte des Ernst-Haeckel-Gymnasiums Frau Krentz und Herr Bielefeld standen uns für Fragen zur Verfügung. Als erstes wurde unsere Klasse in zwei Gruppen eingeteilt, deren Führung zwei Spezialisten der Biosphäre übernahmen.

Von riesigen Schlangen bis zu zierlichen Schmetterlingen erkundeten wir im Anschluss abschnittsweise die Biosphäre. Von den Aquarien und Terrarien waren wir stets neu beeindruckt, auch im Hinblick darauf, wie man sich die Natur als Vorbild nehmen kann. Außerdem waren wir von der Artenvielfalt beeindruckt, auch wie jedes Lebewesen mit einzigartigen Eigenschaften seine Überlebenschancen verbessern kann.

Der Begriff Bionik setzt sich zusammen aus Biologie und Technik. Er beschreibt das kreative Umsetzen von Anregungen aus der Biologie in die Technik.

Von vielen Tieren wurden Tricks und Fähigkeiten für Geräte und andere nützliche Sachen abgeschaut, wie zum Beispiel vom Gecko. Er besitzt kleine Härchen an den Hand- und Fußflächen seiner Gliedmaßen. Seine Fähigkeit sich damit an einer Glasscheibe kopfüber zuhalten, ohne von einer anderen Person gehalten zu werden, lieferte die Idee für das Nanotape (Klebeband). Außerdem besitzen einige Schlangen Infrarotsensoren, mit denen sie die verschiedenen Wärmeunterschiede wahrnehmen können. Daher erfand man die Infrarot/Wärmekamera. Auch die Pflanzen können ein Vorbild für die Technik sein.

Der Lotuseffekt ist z.B. eine weitere Erleichterung für das Leben der Menschen. Wie bei dieser außergewöhnlichen Lotus-Pflanze, wirkt der Stoff einiger Tischdecken, von Regenjacken und anderer Utensilien wasserabweisend.

In der Biosphäre befindet sich der schon einmal erwähnte Aqua-Bereich, den wir aus einem U-Boot beobachten konnten. Wir sahen Korallen, Fische und andere Meereslebewesen in ihrem imitierten natürlichen Zuhause.

Am Ende der Führung gab es noch eine kleine Überraschung!

Wir flogen mit einem Flugschiff über die tropischen Regenwälder unserer Erde und sahen viel Grün, Wasserfälle und Urwaldbewohner.

Insgesamt hat uns die Exkursion viele Informationen geliefert und wir hatten viel Spaß! 

Schülerinnen und Schüler der Klasse 6s

 

Vorweihnachtliches Singen – EHG Weihnachtskonzert im Scala

Am Mittwochabend, den 12.12.2018, fand das 3. Weihnachtskonzert des Ernst-Haeckel-Gymnasiums im Scala Kulturpalast statt. Das Konzert wurde von Frau Hopf und Frau Herbst in Zusammenarbeit mit dem schuleigenem Popchor „ImPuls“ und anderen musikalischen Talenten organisiert. Eingeladen waren alle die Lust auf einen kulturellen Abend hatten. Jeder Platz war belegt und jede Altersgruppe vertreten. Das Programm bestand aus musikalischen Beiträgen, Theaterstücken aller Jahrgangsstufen und vorgelesenen Weihnachtsgeschichten.

Gemeinsames Singen

Eingeleitet wurde der Abend mit dem Popchor unter Leitung von Frau Hopf. Es wurden verschiedene Weihnachtslieder zusammen mit dem Publikum gesungen, was für vorweihnachtliche Stimmung sorgte. Anschließend führten die Klassen 5s und 7s selbstverfasste weihnachtliche Theaterstücke in Englisch auf. Die 5s wünschte allen kreativ „MERRY CHRISTMAS“ und die 7s zeigte humorvoll, wie der moderne Weihnachtsmann Weihnachtswünsche per Tablet verwaltet. Weitergeführt wurde das Programm mit traditioneller Weihnachtsmusik auf verschiedenen Instrumenten, in Solo-Vorführungen sowie in Gruppen. Als Kontrast zu den klassischen Stücken spielte die Schulband „Dominos“ zwei international bekannte und weihnachtliche Popsongs. Trotz mancher Patzer, wurde eine vorweihnachtliche Stimmung erzeugt. „Es ist nicht so schlimm wenn man Fehler macht, weil jeder jeden kennt.“ erzählte ein Mitglied des Popchors.

Beendet wurde das Programm mit dem gemeinsam gesungenen Klassiker „Last Christmas“. Zukünftig sind weitere Konzerte geplant. „Jedes Jahr stehen andere Schüler auf der Bühne und es ist wichtig auch die Jüngeren mit einzubeziehen“, erklärte die Musiklehrerin und Organisatorin Frau Hopf. „Solange das Ernst-Haeckel-Gymnasium noch keine Aula, für zum Beispiel das Weihnachtskonzert hat, besteht die Möglichkeit, auf das Scala auszuweichen. Dafür sind wir sehr dankbar“, so Hopf.

In diesem Sinne wünschen wir allen Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften, Eltern und Freunden des Ernst-Haeckel-Gymnasiums frohe Weihnachten und ein friedvolles neues Jahr.

Journalismus-Kurs