Gewi-Projekt der Klasse 6s wird zur Umweltbewegung

„Unser Werder soll schöner werden!“ – dies war der Arbeitstitel, unter dem die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6s im Fach Gesellschaftswissenschaften im vergangenen Monat vielfältige und kreative Projekte planten und umsetzten, die etwas in ihrer Stadt bewegen sollten. Auf diese Weise sollten sie erfahren, wie man Inhalte des im Rahmenlehrplan verankerten Themas „Demokratie und Mitbestimmung“ nicht nur lernen, sondern selbst erleben und mitgestalten kann.

Begeistert nahm die Klasse diese Herausforderung an und innerhalb kürzester Zeit stellten die Schülerinnen und Schüler Projekte auf die Beine, die die Welt um sie herum ein kleines Bisschen besser machen sollten. Diese reichten von Unterschriftenaktionen gegen Tierversuche über Plakataktionen gegen zu schnelles Fahren in verkehrsberuhigten Zonen bis hin zu Briefen an die Stadt und Bürgermeisterin Frau Saß mit Vorschlägen, wie unsere Stadt Werder etwas schöner, sicherer und lebenswerter gemacht werden könnte.

 

In einem persönlichen Gespräch mit der Bürgermeisterin erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass ihre Anträge und Vorschläge zum Teil sogar in die Stadtverordnetenver­­samm­lung eingebracht und dort auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und diskutiert wurden. Frau Saß lobte das Engagement und die Einsatzbereitschaft der Klasse sehr und erklärte sich sogar bereit, für weitere Projekte und Aktionen der Klasse als Schirmherrin und Partnerin bereit zu stehen: „Meckern kann jeder, ihr aber tut aktiv etwas gegen die Probleme in unserer Stadt und das muss unterstützt werden.“ Gesagt, getan und so organisierte Werders Bürger­meiste­rin prompt einen Termin mit der Lokalzeitung „Wir sind Werder“, die einen Artikel über die Aktionen der „Umweltgruppe“ veröffentlichte, die sich aus einem der Klassenprojekte formiert hatte.

 

Zusammen mit Herrn Kallis hatte diese zwölfköpfige Schülergruppe Anfang September nach dem Unterricht den Bolzplatz sowie das umliegende Gelände der Havelauen von Müll und Unrat befreit. Unterstützt durch ihre Eltern hatte die dreiköpfige Kerngruppe des Gewi-Projektes einen Container der Firma Gieske aus Werder sowie Verpflegung für alle fleißigen Helfer organisiert und zum Großreinemachen in ihrer Klasse aufgerufen. Diesem Ruf folgten 9 weitere Mitglieder der Klasse. Bewaffnet mit Handschuhen, Greifzangen und Mülltüten gingen sie beherzt zu Werke, worauf sich der Container schnell mit allerlei Müll und Abfall füllte. Neben Zigarettenstummeln, Verpackungen und Flaschen stießen die Schülerinnen und Schüler der 6s dabei auch auf Plastikeimer, Kissen, Altmetall und sogar Autoreifen.

 

Schnell wurde der Gruppe klar, dass eine einmalige Aktion wie diese nicht genug sein würde in Zeiten, in denen sich gefühlt immer weniger Menschen Gedanken um die Folgen ihres Handelns für die Umwelt machen. Daraufhin gründeten die Schüler dann eine Umweltgruppe, die sich nun regelmäßig treffen möchte, um ihre Stadt etwas schöner zu machen. Weitere Müllsammel­aktionen, das Pflanzen von Bäumen sowie die Verschönerung des Bolzplatzes in den Havelauen durch einen Farbanstrich sind bereits geplant. Ein solches Engagement über den Unterricht hinaus kann nicht genug gelobt und gewürdigt werden – danke dafür und weiter so!

Das GPS Quiz – für Schüler des EHG

Das folgende Quiz und Erklärvideo ist von einem Schüler der 12. Klasse erstellt worden und dient als Experiment für seine Seminararbeit.
Thema des Quiz ist GPS – das globale Positionsbestimmungssystem.
Es wird zur Teilnahme an diesem Quiz aufgerufen, ungefähr werden 5-10 Minuten Zeit benötigt.
Vielen Dank für die Teilnahme und viel Spaß!

http://gps-quiz.tk/

 

Schüleraustausch nach Polen – Juni 2019

Am 31. Mai standen wir aufgeregt am Bahnhof Werder, wissend, dass uns eine siebentägige, mit Kultur gefüllte Reise, bevorstehen würde. Nicht nur die Rundgänge durch die Altstadt, Neustadt und das Warschauer Ghetto, sondern auch die Besichtigung mehrerer kultureller Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das Königsschloss, bereicherten unseren kulturellen und geschichtlichen Wissensstand über Polen. Viele nahegehende Geschichten machten die Besuche der Museen noch merkenswerter. Auch das gemeinsame Essen im jüdischen Restaurant “Shipudei Borek“ war für viele ein Highlight.

Am Montagmorgen machten wir uns dann auf den Weg nach Siedlce, wo unsere Gastschüler und deren Lehrerinnen uns bereits erwarteten. In der Schule lernten wir uns zuerst alle kennen, um später gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten. Wir befassten uns sowohl mit unseren Zukunftsvorstellungen, als auch mit denen der jüngeren Bewohner von Siedlce. Durch eine Umfrage konnten wir diese Vorstellungen im Rahmen des Projekts auswerten. Am Abend lernten wir unsere Gastfamilien kennen, die uns alle herzlich begrüßten. Das Programm wurde interessant und vielfältig gestaltet, so besichtigten wir unter anderem die Stadt Lublin und die nahegelegene Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers “Majdenek“. Uns berührte dieser Besuch sehr, da er uns das erste Mal das Ausmaß des Holocausts vor Augen führte.

Zudem trafen wir den Stadtpräsidenten von Siedlce und hatten die Möglichkeit ihm Fragen zu stellen. Doch wir beschäftigten uns nicht nur mit geschichtsträchtigen Orten, sondern auch mit der lebendigen Seite Polens. Viele polnische Jugendliche engagieren sich vielseitig, wie zum Beispiel die Schauspielgruppe von Siedlce, die uns mit dem Musical “Paparabababarapabum“ beeindruckte. Durch die locker gestalteten Abende konnten wir unsere Austauschpartner und ihre Freunde näher kennenlernen. Unsere anfängliche Nervosität verflog schnell, wir verstanden uns immer besser und der Abschied fiel uns allen schwer.

Klimatag am 17. Juni 2019

Das Institut für Physik und Astronomie der Universität Potsdam bietet am 17. Juni 2019 einen „Klimatag“ für Schülerinnen, Schüler und die interessierte Öffentlichkeit an. Wissenschaftler der Universität und von Potsdamer Forschungseinrichtungen werden über den Stand der Forschung zu diesem aktuellen Thema berichten. Es besteht die Gelegenheit, Fragen zu stellen, und im Rahmen einer Podiumsdiskussion sollen kontroverse Standpunkte beleuchtet werden. Die Vorträge wenden sich vorrangig an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 13 und werden allgemein verständlich sein.

Hier geht es zum Programm www.physik.uni-potsdam.de

Quelle: www.physik.uni-potsdam.de

Studieren kostet Geld.

Mit dem Abitur steht der nächste große Lebensabschnitt schon in den Startlöcher. Manche denken da vielleicht auch an ein Studium. Man sollte aber auch immer die Kosten im Auge haben. Ein Stipendium kann einem einen Teil des Studiums finanzieren.

Herr Zube möchte daher auf ein Angebot im Internet aufmerksam machen.

MyStipendium.de gibt euch die Möglichkeit aus 3260 Stipendien eine Vorauswahl für eure Bewerbung zu treffen. Schaut einfach mal drauf und klickt euch durch.

Live von der Nawi-Olympiade „Brennen für die Naturwissenschaft“

9:30 Uhr

Wir sind angekommen und brennen für die Naturwissenschaft.

10:20 Uhr

Zwei Gruppen mit je vier Schülern machen sich an die Arbeit. Eine Gruppe experimentiert, eine Gruppe schreibt Klausur. Das Thema ist die Verbrennung.

11:15 Uhr

Die Gruppen haben gewechselt. Alle sind hochmotiviert.

12:30 Uhr

Die Arbeit ist gemacht. Es beginnt die Experimentalvorlesung.

14:00 Uhr

Siegerehrung! 23 Teams haben teilgenommen.

Platz 7: Helena Geisler, Markus Neumann, Isabell Posegga, Sara Giese

Platz 8: Lennard Plock, Sander Wolff, Carl Kompos, Oskar Heuer

Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5s haben sich heute im Naturwissenschaftsunterricht mit des Jahreszeiten auseinandergesetzt.

Dabei sind unter anderem vier Gedichte entstanden, die nun hier veröffentlicht werden sollen.

Frühling

Vögel kommen aus dem Süden
in einem großen Schwarm.
Wir sehen die Wiesen grünen
und es wird wieder warm.

Sommer

Die Blumen fangen an zu blühen,
Bäume werden Knospen bringen.
Wiesen werden wieder grün
und Vögel fangen zu singen an.

Herbst

Die Vögel fliegen heim.
Die Birnen fallen runter.
Die Igel schlafen ein.
Die Blätter werden bunter.

Winter

Im Winter gibt es weißen Schnee.
Wir fahren Schlittschuh auf dem Eis.
Es gefriert auch oft der See.
Beim Ski gewinnen wir den Preis.

Physikolympiade 2019

Die erste Runde des Physikolympiade ist eröffnet. Es handelt sich um einen Hausaufgabenrunde. Die Aufgaben können von euch mit allen Hilfsmitteln gelöst werden. Abgabetermin ist der 11.2.2019. Abgabe ist bei Herrn Bielefeld. Die Aufgaben findet ihr hier:

 http://www.blis-brandenburg.de/Aufgaben.html

Teilnehmen können alle Schüler von der 7. bis zur 12. Klasse.

Der Physikfachbereich wünscht euch viel Spaß und Erfolg beim Knobeln.