Visiting England

Our annual trip to England is really a highlight for each pupil of the 9th classes. Almost everybody takes part in it and you can say that you can really enjoy it despite of the permanent lack of sleep.
Impressing pictures, historic buildings and sights, breathtaking sceneries which you only know from textbooks etc can be experienced in reality.

In 2002 the trip took us via Calais, Dover(ferry) to England where we visited Canterbury first (Canterbury Cathedral, Canterbury Tales). Then we went to Hastings, the town in which the pupils live in host families.
From there our coach took us to a special place every day. To discovering London on a sightseeing tour (with interesting and humorous explanations by the coach driver), shopping in Covent Garden, Oxford Street or so, visiting the Tower of London and Saint Paul’s Cathedral left deep impressions.

For those who wanted to take photos as souvenirs Mme Tussaud’s wax figure museum offered good opportunities. Well, boxing with Mohammed Ali, flirting with Kylie Minogue or just being welcomed by Queen Elizabeth II, that is important, isn’t it?

Going to Speakers Corner and listening to the sometimes rather strange speeches was fun, but the best thing was the musical! This year we watched “Fame” and some pupils even had the chance to talk to one of the actors. As London is worth a visit we spend 2 days there.
Another trip took us to Beachy Head where everybody enjoyed the marvellous countryside, walked along the cliffs or just watched the world go by. After days full of action this was a pleasant, relaxing and silent experience.
We still had some time to look around Hastings and finally visited Walmer Castle where Queen Mum used to live.

All in all you can say that it was a wonderful voyage. Sure, it is not possible to improve the knowledge of the English language as the time is too short. But the aim of our trip is learning about/seeing/feeling/experiencing the British way of life.

And that’s what we did.

Englandfahrt

In jedem Jahrgang, seit 1994 wurde in der 9.Klasse eine Bildungsfahrt nach London unternommen. Ab dem Schuljahr 2010/11 wird diese Reise von den 10. Klassen durchgefüghrt. Sie wird dann erstmals Bestandteil der Projektwoche im September 2010 sein. Die Klassen fahren mit Reisebussen nach Hastings, einer Kleinstadt nahe London. Dort werden sie, für eine Woche, zu zweit in Gastfamilien untergebracht.

Die Woche beginnt mit einer Stadtrundfahrt durch London, es werden Sehenswürdigkeiten besucht wie z.B. das  Wachsfigurenkabinett, der Towers sowie die London Dungeons und noch weitere, die zuvor im Englischunterricht behandelt wurden.

Es gibt auch Freizeit in der man auf eigene Faust London zu Fuß, oder mit dem beeindruckenden U-Bahn-Netz, erforschen kann. Auch um das schöne Hastings zu erkunden bleibt genügend Zeit. Als Zusatz gibt es auch noch die Möglichkeit ein Musical zu besuchen wie .z.B. "Grease".

Die Fahrt dauert etwa 14 Stunden, mit eine Fährfahrt von Caleis nach Dover. Die Reisekosten pro Person betragen etwa 300 Euro. Zum verbessern der Sprachkenntnisse ist der Aufenthalt leider zu kurz, aber alle Sehenswürdigkeiten, mit denen man sich bis zum Beginn der 10. Klasse beschäftigt hat in echt zu sehen, vermittelt doch eine gewisse Allgemeinbildung.

Für unseren englischsprachigen Gäste gibt es auch einen englischen Bericht.

Lehrersprechzeiten 2014/15

  • Frau Adolf: Di 3. Block (11.30- 13.00 Uhr)
  • Herr Adolf: Mi 14.30- 15.30 Uhr
  • Frau Arlt: Mo 2. Block (09.50- 11.20 Uhr)
  • Frau Ballerstein: Mo 13.00- 14.00 Uhr
  • Herr Berndt: Mo 10.00- 11.00 Uhr/ Fr 12.00- 13.00 Uhr/ nach Vereinbarung
  • Herr Bielefeld: Fr 2. Block (09.50- 11.30 Uhr)
  • Frau Borner: Do 13.00- 13.20 Uhr
  • Frau Buchwald: Do 12.30- 13.30 Uhr/ Fr 10.00- 11.00 Uhr
  • Frau Budzinski:
  • Frau Bleimeister: Do 3. Block (11.50- 13.20 Uhr)
  • Frau Grasnick: B- Woche Di 3. Block (11.50- 13.20 Uhr)
  • Frau Große: Do 10.00 nach Anmeldung
  • Frau Gorgas: Di 10.00- 11.20 Uhr
  • Frau Heinicke: Di nach 13.00 Uhr
  • Frau Herbst: Mo 07.30- 07.55 Uhr nach Absprache
  • Frau Hopf: Mi 4. Block (13.30- 15.00 Uhr)
  • Herr Hugler:
  • Frau Kempf:Mi 12.00- 13.30 Uhr
  • Frau Lahn: Mo 12.30- 13.00 Uhr, nach Absprache
  • Frau Leitel: A- Woche Do 3. Block (11.50- 13.20 Uhr)
  • Herr Lünsmann: Mo 12.30- 13.00 Uhr, nach Absprache
  • Frau Lunderstedt: Fr 12.00- 13.00 Uhr, nach Absprache
  • Frau Marx: B- Woche Fr 3. Block (11.50- 13.20 Uhr)
  • Frau Meyer: Mo 10.00- 11.00 Uhr
  • Herr Müller: Mo 3. Block (11.50- 13.20 Uhr)
  • Frau Neumann: A- Woche Mi 11.45- 12.15 Uhr
  • Herr Noack: Fr 12.00- 13.00 Uhr nach Anmeldung
  • Frau Otto: Do 10.00- 11.00 Uhr
  • Frau Päßler: Fr 09.30- 13.00 Uhr
  • Herr Pravemann: Di, Mi 14.15- 15.00 Uhr
  • Herr Rabes: Fr 14.15- 15.00 Uhr
  • Herr Ritter: Mi, Do ganztägig 08.00- 15.00 Uhr, nach Vereinbarung
  • Herr Rülicke: B- Woche 2. Block (09.50- 11.20 Uhr) nach Anmeldung
  • Frau Schellenberg: Mi 3. Block (11.50- 13.20 Uhr) nach Anmeldung
  • Frau Schröder: B- Woche Mi 2. Block (09.50- 11.20 Uhr)
  • Frau Stoof:Mi 3. Block (11.50- 13.20 Uhr)
  • Frau Viogt: A- Woche Di 2. + 3. Block (09.50- 13.20 Uhr); zurzeit Beschäftigungsverbot, im Anschluss Elternzeit
  • Herr Warnke: A- Woche Mo 2. Block (09.50- 11.20 Uhr)
  • Frau Weber: Di 10.00- 11.00 Uhr nach Anmeldung
  • Frau Wlosnewski:
  • Frau Ziemer: Mi 12.00- 13.00 Uhr
  • Herr Zinnow: Mi 10.00- 12.00 uhr
  • Herr Zube: tägl. 15.00- 16.00 Uhr/ Mi bis 17.30 Uhr

Elternbrief 2007/08

Grußwort von Herrn Ritter

Sehr geehrte Eltern,

das Jahr 2007 bringt schulisch wieder einige Neuerungen. Das Brandenburgische Schulgesetz (erst im Dezember 2006 im Landtag Brandenburg beschlossen) führt zum Schuljahr 2007/08 die Leistungs- und Begabungsklassen (LuBK) ein. Wir haben uns darum beworben und unser Konzept wurde vom Ministerium genehmigt. Wir erhoffen uns nun ausreichend geeignete Bewerber für diese neue Form der 5. Klasse am Gymnasium. Damit wird es keine neuen Leistungsprofilklassen oder Schnellläuferklassen mehr geben. Die jetzige 7S ist die letzte LPK, die die 8. Klasse überspringt. Die beiden LPK 5 und 6 wollen wir in das neue System der Leistungs- und Begabungsförderung integrieren. An dem Konzept wird weiter gearbeitet.

Weiterhin wurde beschlossen, ab dem Schuljahr 2007/08 für die dann 7. und 8. Klassen das Abitur nach 12 Schuljahren einzuführen, allerdings nur an Gymnasien. Gesamtschulen (diese gibt es ja nur noch mit gymnasialer Oberstufe) und Oberstufenzentren vergeben das Abitur weiterhin erst nach 13 Schuljahren. Durch die Einsparung eines Schuljahres in der gymnasialen Oberstufe eines Gymnasiums wird die dortige Jahrgangsstufe 10 für diese hoch wachsenden Jahrgänge eine Doppelfunktion ausüben. Einerseits ist sie Abschluss der Sekundarstufe 1, andererseits wird sie Einführung für die Sekundarstufe 11. Die genauen Strukturen werden mit betroffenen Eltern und Schülern genau besprochen.
Die mittlerweile traditionellen Schüleraustauschprogramme:

  • Dänemark (Jgst. 11): Besuch der Dänen 14.04.- 18.04.2007, Gegenbesuch September 2007
  • Frankreich (Kl. 8b): Besuch der französischen Schüler 12.03.- 20.03.2007; Gegenbesuch: geplant 10.06.- 21.06.2007
  • Englandfahrt (Jahrgangsstufe 9): geplant 11.- 15.06.2007
  • Auch der Austausch mit Neuseeland soll fortgeführt werden. Hier laufen erste Absprachen.

Förderverein

Auch in diesem Jahr möchte der Förderverein des Ernst-Haeckel- Gymnasiums zu einem österlichen Frühlingsbasar in das Foyer unserer Schule einladen. Der Basar wird am 27.03.2007 ab 18.00 Uhr stattfinden. Die Schüler und Schülerinnen und Gewerbetreibende werden den Verein wieder unterstützen und Österliches anbieten. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Für unsere Jüngsten gibt es durch den Pädagogikkurs eine Kinderbetreuung. Es besteht auch wieder die Möglichkeit zu basteln.

Kleine Spendenbeträge werden gerne entgegen genommen, um die Schüleraustausche und weitere Projekte finanziell unterstützen zu können. Wir danken für 205,70 Euro, die der Weihnachtsbasar eingebracht hat.

Geographie- Olympiade

Am 14.02.07 fand die vom "National Geographic" durchgeführte Olympiade statt. Die besten drei wurden prämiert. Der 1. Preis, eine interaktive CD des Westermann- Verlages, ging an Daniel Wolter (11). Der Zweite, Toby Richter (7b), und der Dritte, Golo Jahns (11), erhielten je einen von unserem Förderverein gesponserten Buchgutschein.

Biologie- Olympiade

Die Qualifikationsrunde der Jahrgangsstufen 7u.8 bzw. 9u.10 zur 12. Biologie- Olympiade an unserer Schule wurde am 25.10.06 ausgetragen. Die im Schulvergleich jeweils -besten Teilnehmer, Jonas Wolff , Jennifer Biermann, , Anja Engelbert, Isabell Schelske, Sjard Seeger, Susanne Herppich und Anna Lippa, fuhren am 21.02.07 zum Regionalfinale an das Weinberg-Gymnasium nach Kleinmachnow. Hier erreichten Isabell Schelske (9S) den 1. -und Sjard Seeger (9S) den 3.Platz. Durch ihren Sieg hat sich Isabell schon für das diesjährige Landesfinale in Lübben qualifiziert. Sjard kann noch auf eine Teilnahme hoffen.

Känguru

Am 15.03.2007 besteht für alle Schülerinnen und Schüler wieder die Möglichkeit am Mathematikwettbewerb "Känguru" teil zu nehmen. Dieser europaweit stattfindende Wettbewerb um die größtmögliche Anzahl richtiger Antworten am Stück (weitester Känguru- Sprung) hatte im vergangenen Schuljahr 4 Millionen Teilnehmer, davon 446.000 in Deutschland. Unter den Preisträgern befanden sich auch Schüler unserer Schule.
Das- Startgeld beträgt 2 C, jeder Teilnehmer erhält eine persönliche Auswertung, eine Urkunde und ein kleines Geschenk.
Wir wünschen viel Spaß beim Knobeln und viele zündende Ideen. Eure Mathematiklehrer

Odyssey of the Mind

Auch in diesem Jahr beteiligen sich 2 Teams der 9. Klasse am Kreativwettbewerb "Odyssey of the Mind". Im Vorfeld bekam davon ein Team von 6 Schülern mit ihrem Thema "Ich will doch nur dein Bestes" die Gelegenheit vom 15.-22.02.2007 nach Sankt Petersburg zu reisen, um unser Land und die Stadt Werder bei deren Finalwettkämpfen zu vertreten und dort Land und Leute kennen zu lernen. So verbrachten die Schüler mehrere Sonnabende in der Schule um ihre Präsentation fertig zu stellen. Sehr problematisch ist wieder die finanzielle Frage, da in diesem Schuljahr für die 9. Klassen die Englandfahrt ansteht und nun zusätzlich alle Kosten (ca. 400 Euro) von jedem Schüler selbst getragen werden muss. In diesem Zusammenhang sind wir für jede Unterstützung dankbar.

Musical

Nach dem Erfolg von "Leonce und Lena" im vergangenen Jahr, wird es auch in diesem Sommer wieder eine Musicalproduktion des Ernst-Haeckel-Gymnasiums geben.
Bei dem von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 12 selbst geschriebenen Stück wird es einen "Dialog mit der Vergangenheit‘ geben. Eine spannungsreiche Reise in die 690-jährige Geschichte der Stadt Werder, voller Überraschungen und – wie soll es anders sein – auch einer zarten. Liebesgeschichte. Damit die Geschichte um eine arme Fischerfamilie, die Liebe der Tochter und einen Fluch sich nicht gänzlich in der Phantasie verliert, steht dankenswerterweise der Werderaner Stadthistoriker Baldur Martin den Schülern und Lehrern beratend zur Seite.
Der Text ist, fast fertig, an der Musik wird noch komponiert und die Proben werden bald beginnen. Weiterhin können sich interessierte Schülerinnen und Schüler bei Frau Hopf, Herrn Warnke oder Herrn Hauptmeier melden.
Die Aufführungen werden voraussichtlich am 22. und 23. Juni unter freiem Himmel in passendem Ambiente auf der Insel stattfinden.

Kooperationsvertrag mit der Deutschen Lagergemeinschaft

Am 15.11.2006 erfolgte die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages unserer Schule mit der Deutschen Lagergemeinschaft ehemaliger Häftlinge des KZ Mauthausen (LAG).

In Zukunft werden wir gemeinsam in vielfältigen Aktionen die Erinnerungen an die Verbrechen des Nationalsozialismus wach halten, um so auch in der Gegenwart aktuelle rechtsextremistischen Erscheinungen deutlicher zu erkennen. Im Vorfeld dieses Vertrages fuhren Frau Lenz und Maria Lemke (1’Ob) und die Jugendgruppe der LAG zu einer Studienreise nach Warschau. Hier entstanden Kontakte zu der Schule »Zespol Sakol« Nr. 26 und deren Partnerorganisation »Club ehemaliger polnischer Häftlinge Mauthausen-Gusen«.

In Warschau wurden unter anderem Vorabsprachen für weitere deutsch-polnischen Jugendbegegnungen getroffen. Die Vorbereitungen dazu sind jetzt abgeschlossen.

  1. 28.03.-01.04.07 Fahrt nach Warschau Ziel: Studienreise und auch Sensibilisierung auf die deutsch polnische Jugendbegegnung 2007 (Teilnahme ca. 7 Schüler unserer Schule)
  2. 03.05.-11.5.07 deutsch-polnische Jugendbegegnung/ Workcamp in Mauthausen, Thema: "Erforschung von Lebensbildern deutscher und polnischer Häftlinge in Mauthausen und Gusen"

Die Ergebnisse werden zu einer Ausstellung am Ernst-Haeckel-Gymnasium zusammengestellt. (Ende September / Anfang Oktober)
Die Teilnehmer der Jugendbegegnung werden sich in Archiven, Ausstellungen, an geschichtsträchtigen Orten und in Gesprächen mit Zeitzeugen auf der Suche nach Spuren der Vergangenheit begeben.
Einige Schüler unterstützten in der Vergangenheit Veranstaltungen der LAG (Maria Lemke, Pia Lodka, Nicole Pollack und Heinrich Bauersfeld)
Ein wichtiges Ereignis in unserer Zusammenarbeit war der Beginn eines Zeitzeugenprojektes des VFKJ e.V. in Zusammenarbeit mit der LAG. Die Auftaktveranstaltung dazu fand am 19.02.07an unserer Schule statt.

Schulpartnerschaft

In den Oktoberferien weilte eine Delegation aus der Partnerstadt Birzai/Litauen in Werder. Auf Grund des großen Interesses der Städte an einer Schulpartnerschaft trafen sich Herr Warnke und Frau Budzinski mit der Delegation und fanden erste Anknüpfungspunkte.

Geplant ist zunächst ein Brief- bzw. eMail-Kontakt in deutscher und englischer Sprache. Später kann sich durchaus die Möglichkeit eines Schüleraustausches auf freiwilliger Basis entwickeln. Die Stadt Werder unterstützt uns dabei auch finanziell. Großes Interesse signalisierten die Schüler der Klasse 7S und ca. 12 Schüler der Jahrgangsstufe 10.

Medienraumnutzung

Neben Kunst und Musik nutzen auch Geschichte, Religion, LER, Politik, Geographie und die Wahlpflichtfächer den Medienraum. Hauptsächlich wird Internetrecherche betrieben, aber es gibt auch Software für zahlreiche Fächer, so z.B. für Geschichte, Pädagogik, Bio, Chemie und Englisch. Die 10. Klassen üben mit dem PowerPoint- Programm die Präsentation zur Finnengründung.

Zur Zeit wird allerdings dringend ein Beamer gesucht, da die Reparatur des alten Gerätes nicht mehr möglich ist. Voraussichtlich in den Sommerferien wird der Medienraum mit neuen Geräten ausgestattet.

Schulmeisterschaften im Badminton

Seit dem 14.2.07 laufen wieder die Schulmeisterschaften im Badminton immer mittwochs in der Zeit von15.30 bis ca. 17.3 0 Uhr in der Turnhalle. Gesucht werden die~ besten Spieler im Einzel, Doppel und Mixed. Wer Zeit, Lust und Laune hat, kann in die Halle kommen und die Aktiven lautstark anfeuern und für gute Stimmung sorgen.

Jugend trainiert für Olympia

Unsere Schulmannschaften nehmen wie in jedem Jahr an allen Kreisfinals teil und wollen die Erfolge der letzten Jahre möglichst wiederholen bzw. übertreffen; d.h. Qualifikation für die Regional- bzw. Landesfinalturniere.
Unsere Schule richtet in diesem Jahr erstmalig ein Landesfinale im Badminton aus. Die Wettkämpfe finden allerdings in der Sporthalle der OS Werder statt, da unsere Halle nicht genügend Platz für einen solchen Wettkampf bietet.

Die Redaktion Elternbrief

Termine und Fristen für die Anmeldung am Gymnasium 2008

Termine für die Leistungs- und Begabungsklasse

Siehe auch: Leistungs- und Begabungsklasse

  • bis 07. März 2008 Übergabe der Empfehlung der Grundschule und Anmeldeformular an die Eltern
  • bis 14. März 2008 Anmeldung am Gymnasium durch die Eltern
  • am 19. April 2008 prognostischer Test
  • bis 30. Mai 2008 Abschluss der Eignungsfeststellung und des Auswahlverfahrens
  • am 11. Juni 2008 Postausgang der Aufnahmebescheide

Termine für den Übergang zur 7. Klasse am Gymnasium

  • am 29. Februar 2008 Ausgabe der Grundschulgutachten und der Anmeldeformulare an die Eltern
  • bis 03. März 2008 Ende der Einspruchsfrist
  • bis 05. März 2008 Abgabe der Anmeldeunterlagen in der Grundschule
  • bis 17. März 2008 Versenden der Einladungen zum Probeunterricht
  • am 04./05. April 2008 erster Durchlauf des Probeunterrichts (erste Gruppe)
  • am 11./12. April 2008 zweiter Durchlauf des Probeunterrichts (zweite Gruppe)
  • am 21. April 2008 Beginn des Aufnahmeverfahrens an der Erstwunschschule
  • bis 06. Mai 2008 Abschluss der Erstwunschbearbeitung
  • bis 27. Mai 2008 Abschluss der Zweitwunschbearbeitung
  • am 27. Juni 2008 Postausgang der Aufnahmebestätigungen für alle Schülerinnen und Schüler

Landesfinale der Biologieolympiade 2004/2005

Ergebnisse des Finales der 10. Landesolympiade der Biologie in Frankfurt (Oder) am 20. und 21. Mai 2005

Unsere Schüler, Susanne Herppich (Klasse 7S), Christoph Seyfert (Klasse 9C) und Marco Kreische (Klasse 10A), konnten sich beim Regionalwettbewerb für die Landesolympiade qualifizieren. In Frankfurt belegten sie gute Plätze:

  • Susanne Herppich: Platz 4 von 12 Teilnehmern ihrer Altersgruppe
  • Christoph Seyfert: Platz 11
  • Marco Kreische: Platz 3

Marco erhielt außerdem noch eine Anerkennung für seine sehr guten Leistungen im praktischen Teil.
Herzlichen Glückwunsch für diese Schüler!

S. Kempf

JtfO Leichtathletik 2007

– Leichtathleten wieder erfolgreich –

Die Leichtathletik-Schulmannschaften unseres Gymnasiums konnten auch im diesjährigen Kreis- und Regionalfinale am 10.Oktober in Potsdam an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen. Die beiden Jungenmannschaften konnten sich als Kreis- und Regionalsieger für das Landesfinale des Landes Brandenburg qualifizieren ( dies schafften unsere Schulmannschaften zum fünften Mal in Folge ); unsere Mädchenmannschaft belegte gegen äußerst starke Konkurrenz den 4.Platz. Hier schon mal die Mannschaftsfotos ( mit neuen Sportshirts! ).

U. Berndt

Die siegreichen Jungen der WK III Unsere Mädchenmannschaft WK III Mannschaftsfoto mit neuen Sportshirts Wir sind zweimal Erster! Ein erfolgreicher Tag Jungen der WK II in Siegerpose

WK II männlich

  1. Ernst-Haeckel-Gymnasium Werder 7609
  2. Oberschule Brück 7231
  3. Fläming-Gymnasium Belzig 7229
  4. Jahn-Gymnasium Rathenow 7218
  5. Wolkenberg-Gymnasium Michendorf 7136
  6. Lise-Meitner-Gymnasium Falkensee 6902
  7. Bürgel-Gesamtschule Rathenow 6798

Beste Ergebnisse unserer Starter:

  • Sprint 100m : Karsten Bathe 11,6s ( Schulrekord )
  • Kugelstoßen : Karsten Bathe 13,39m ( Schulrekord )
  • 1000m : Philipp Hermann 3:03 min
  • Speer : Christopher Daube 38,19 m

WK III männlich

  1. Ernst-Haeckel-Gymnasium Werder 6654
  2. Steuben-Gesamtschule Potsdam 6581
  3. Jahn-Gymnasium Rathenow 6441
  4. Sally-Bein-Gymnasium Beelitz 6114
  5. Lise-Meitner-Gymnasium Falkensee 6027
  6. Bürgel-Gesamtschule Rathenow 5997

Beste Ergebnisse unserer Starter:

  • Sprint 75m : Arwed Barth 9,6s
  • Ballwurf : Arwed Barth 59m
  • 1000 m : Tim Scheer 3:07 min ; Jurek Brüggen 3:08 min

WK III weiblich

  1. Lise-Meitner-Gymnasium Falkensee 6389
  2. Jahn-Gymnasium Rathenow 6296
  3. Steuben-Gesamtschule Potsdam 5746
  4. Ernst-Haeckel-Gymnasium Werder 5694
  5. Bürgel-Gesamtschule Rathenow 5607

Beste Ergebnisse unserer Starter:

  • Sprint 75m : Johanna Liebert 10,4s
  • 800m : Franca Brüggen 2:48 min

Lenné-Cup Badminton

im Hintergrund Herr Berndt, in der Reihe davor links Franziska und rechts Carsta. Ganz unten links Moritz, rechts Franz

28.11.2007: Beim Lenné-Cup (Badminton) der Wettkampfklasse III in Potsdam haben Haeckelschüler beide Pokale gewonnen: Von dreißig teilnehmenden Mädchen wurde Carsta Schulze Sieger vor Franziska Haeßler, die den 2. Platz erspielte. Bei den Jungen setzte sich Franz-Xaver Gmeiner gegen 31 Mitbewerber durch, Zweitplatzierter wurde Moritz Baars. Alle 4 Vertreter unseres Gymnasiums sind Schüler der 9s. Kommenden Freitag spielen die älteren Schüler der WK II um den Pokal, am darauffolgenden Montag ist die WK I am Start.

Auf dem Hochkantfoto: im Hintergrund Herr Berndt, in der Reihe davor links Franziska und rechts Carsta. Ganz unten links Moritz, rechts Franz.

 

30.11.2007: Beim Lenné-Cup der Klassen 9 und 10 hat Jan Günther den 4. Platz vor seinem Schulkameraden Nick Bauer erspielt.

03.13.2007: Beim Lenné-Cup (Badminton) der Klassen 11 bis 13 hat Manja Meyser bei den Mädchen den vierten Platz von insgesamt 19 Teilnehmerinnen erspielt. Elke Löbel, Janine Gumz und Anja Schreinert erzielten Platzierungen von 5 bis 9. Bei den Jungs (37 Mitbewerber) kam Jacob Adolf auf den 2. Platz vor Stephan Machau (4. Platz), Marco Kreische und Jan Bernoth.

Gruppenfoto: untere Reihe v.l.n.r.: Manja Meyser, Janine Gumz, in der Reihe darüber: Anja Schreinert, Elke Löbel, Stephan Machau, in der oberen Reihe: Jacob Adolf, Marco Kreische, Jan Bernoth.

Gespräch mit Anna Hackl

In der Nacht zum 2. Februar 1945 gelang es etwa 500 todgeweihten Sowjetsoldaten, dem Konzentrationslager Mauthausen zu entfliehen. Geleitet von der SS schloss sich an diesen Massenausbruch eine beispiellose Hatz auf die geflohenen Häftlinge an, die als »Mühlviertler Hasenjagd« in die Geschichte einging. Nur neun ehemalige Insassen überlebten. Zwei davon kamen während der Verfolgung in einem kleinen landwirtschaftlichen Betrieb unter und wurden vom dort lebenden Ehepaar durch die letzten Kriegswochen gebracht. Während unserer Projektfahrt nach Mauthausen (3. bis 6. Mai 2007) hatten wir die Gelegenheit, mit deren Tochter, Anna Hackl, zu sprechen, die als Mädchen miterlebte, wie die zwei Soldaten versteckt wurden.

Insbesondere ihre Mutter habe damals dafür gestimmt, die zwei Menschen bei sich aufzunehmen, so die mittlerweile 76-jährige Anna Hackl. Während beim Anschluss Österreichs an Nazideutschland viele dem Nazi-Regime zumindest nicht abgeneigt waren, sei sie von Anfang an in Gegnerschaft zu Hitler gewesen. Da es 1945 sehr gefährlich war, offen Widerstand zu leisten, bedurfte es strengster Geheimhaltung. So wussten längst nicht alle der insgesamt neun Geschwister von den zwei Gästen, die zunächst in der Scheune, dann im Dachgeschoss des Wohnhauses versteckt wurden. Daher ist es glücklicherweise auch nie zu Verdachtsfällen gekommen, denn sonst wäre die Sache sicherlich aufgeflogen.

Dass das Leben auf dem Bauernhof auch seine Vorteile mit sich brachte, fällt spätestens bei der Lebensmittelversorgung ins Auge: So wäre es in der Stadt erheblich schwieriger gewesen, für zwei zusätzliche Personen unauffällig Nahrungsmittel zu besorgen.

Anna Hackl hält seit 1995 Vorträge und leistet Informationsarbeit – ein Mal war sie auch schon an unserer Schule. Auf die Frage hin, welche Beweggründe sie dafür habe, mit ihren Eindrücken an die Öffentlichkeit zu treten, meint sie, es sei ein kleiner Beitrag zur Aufklärung: »Vielleicht bringts doch was, wenn ich in die Schulen gehe und denen das erzähle.«

Siehe auch

Mauthausen 2007

Unsere Projektfahrt vom 3. bis zum 6. Mai 2007 führte uns ins österreichische Mauthausen, wo 1938 ein Konzentrationslager errichtet wurde. Wir besuchten neben dem Hauptlager, in dem tausende Menschen unter unvorstellbaren Bedingungen im angrenzenden Steinbruch arbeiten mussten, auch eine Außenstelle in Melk, eines von dutzenden Nebenlagern.

Untergebracht waren wir, die Gruppe um Herrn Warnke, im Jugendgästehaus in Linz. Die vier Schüler von Frau Lenz blieben noch bis zum 10. Mai. Ins Leben gerufen wurde die Fahrt von der Deutschen Lagergemeinschaft Mauthausen, mit der unsere Schule durch einen Kooperationsvertrag gebunden ist.

Bilder aus dem Konzentrationslager und dem angrenzenden Steinbruch, der nach über 60 Jahren begrünt ist. Rechts auf dem Panorama zu sehen ist die »Todesstiege«. Die heute gleichmäßige Treppe war zur Zeit des Naziregimes uneben, was den Häftlingen ihre Arbeit zusätzlich erschwerte.

 

Eindrücke von der Flussfahrt von Melk durch die Wachau (ein Abschnitt der Donau)

Siehe auch

Badmintonmannschaft des EHG erfolgreich

Alle drei Badmintonmannschaften des Ernst-Haeckel-Gymnasiums haben im
jeweiligen Kreis- beziehungsweise Regionalfinale von „Jugend trainiert
für Olympia“ den ersten Platz gewonnen. Die Finalisten wurden zuvor in
der Schulmeisterschaft, an der 105 Gymnasiasten teilnahmen, ermittelt.

Nachdem sich das Team der Wettkampfklasse I (bestehend aus Janine Gumz,
Manja Meyser, Cindy Poot, Ulrike Kleinert, Sebastian Neukirch, Stephan
Machau, Marco Kreische und Jacob Adolf) am 29. März gegen Lehnin und
Kleinmachnow durchsetzen konnte, gingen auch Angelika Blümel, Lucienne
Wiedemann, Theresa Buchwald, Janine Gumz, Marco Wieschniewski, Jakob
Draeger, Philipp Lehmann und Sebastian Neukirch als Sieger aus der
WK-II-Kreismeisterschaft am 5. April hervor. Ebenfalls konnten sich
Clara Engelhardt, Johanna Baars, Sabrina Behrendt, Angelika Blümel,
Johannes Buchwald, Conrad Baumgardt, Moritz Baars und Philipp Lehmann
von der WK III gegen ihre Mitbewerber aus Kleinmachnow, Potsdam und
Ziesar durchsetzen.

Die Mannschaften der Wettkampfklassen II und III stoßen nun im
Landesauscheid auf die anderen Kreis-/ Regionalsieger Brandenburgs.

Ergänzung vom 01.06.06: Am 1. Juni fand das Landesfinale Badminton im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Eberswalde statt. Unsere Schule wurde dabei in zwei Altersklassen durch die jeweiligen Sieger der Regionalfinals vertreten. Die Wettkampfklasse II erzielte dabei einen guten vierten Platz, der Mannschaft der Wettkampfklasse III gelang der bislang größte sportliche Erfolg mit einem zweiten Platz hinter dem Gauß-Gymnasium Schwedt, welches das Land Brandenburg beim Bundesfinale im September vertritt. Siehe auch: www.jtfo-uckermark.de/LF-Badminton2006.htm

Bundesfinale 2006 im Rudern

Parallel zur Projektwoche 2006 vertraten 5 Schüler unseres Gymnasiums die Landes- und Stadtehre bei Deutschlands größtem Schulsportwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin. Hierbei waren 242 Schulen aus allen Bundesländern angereist um in 15 Sportarten den jeweiligen Bundessieger zu ermitteln. Bereits im Juni konnten sich unsere fünf Ruderer durch einen Sieg im Landesfinale die Teilnahme am Bundesfinale sichern. Bei strahlendem Sonnenschein und nur schwachem Wind gingen Philipp Stieleke (9), Enrico Mach (10), Michael Wolter, Golo Jahns und Steuerfrau Lisa Geserich (alle drei Jgst. 11) auf der Grünauer Regattastrecke insgesamt dreimal vom 18.09. bis 20.09. im schweren Gig-Doppelvierer mit Steuermann an den Start, um nach einem 2. Platz im Vorlauf und einem3 3. Platz im Hoffnungslauf ins kleine Finale einzuziehen. Dieses wurde in 3:53 Minuten mit 2 Sekunden Vorsprung vor Bayern und Schleswig-Holstein gewonnen. Mit diesem Sieg erreichte die Crew insgesamt den 7. Platz und konnte damit die bisherige Bestleistung (8. Platz), die vor drei Jahren von den diesjährigen Absolventen in der gleichen Bootsklasse erreicht wurde, um einen Platz verbessern. Um dieses tolle Resultat auch im nächsten Jahr wiederholen oder sogar verbessern zu können, sucht der Ruder-Klub Interessenten im Alter von 12 bis 15 Jahren, die sich der genannten Mannschaft anschließen, um diese noch zu ergänzen und zu verstärken.

Christoph Hermsdorf